Entscheidungen

Die Bewohnerinnen und Bewohner sind selbst Träger des Projekts. Das gesamte Wohnprojekt wurde von ihnen gemeinsam von der Idee bis zur Umsetzung komplett selbst geplant, die Bestandsmieterinnen und -mieter sind mit einbezogen.

Vorstands- und Aufsichtsratssitzungen finden wöchentlich statt und sind für alle am Projekt Beteiligten öffentlich (Plenum). Anfallende Arbeiten werden an einzelne Mitglieder delegiert. Ergänzt werden diese Treffen durch gelegentliche Wochenend- oder Tagesworkshops zur Klärung grundlegender oder umfassender Fragen.

Fragen, die die Bewohner/-innen eines Hauses alleine betreffen, werden auch von ihnen alleine entschieden. Themen, die insbesondere die Kinder betreffen, besprechen wir gemeinsam mit ihnen auf ihrem Kinderplenum. Jede/r Erwachsene ist auch Mitglied in mindestens einer Fachgruppe, z.B. in der für Finanzen, Bau, Garten, Öffentlichkeitsarbeit, Büro, Gemeinschaftsräume ...

Beschlüsse werden fast immer im Konsens gefasst, Abstimmungen, die zu einer Mehrheitsentscheidung führen, nehmen einen nur sehr geringen Anteil ein. Für den Fall, dass es zu Konflikten kommen sollte, haben sich zwei Genossenschaftsmitglieder, die selbst nicht in Greves Garten wohnen, als Mediatoren zur Verfügung gestellt.

Die Beteiligten sind im Laufe des Projekts als Gruppe sehr stark zusammen gewachsen. Außenstehende, die das Projekt begleiten, beschreiben die Gruppe als ausgesprochen kommunikationsstark und bescheinigen ihr eine hohe Kultur bei der Bewältigung von Konflikten.